BAULEXIKON von A wie Abrechnung bis Z wie Zahlungsfrist

Stammdaten

Zurück A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Stammdaten (engl.: „master data“) bezeichnen gespeicherte Daten, die Grundinformationen über eine bestimmte Person, Produkt, Gerät (Mengen- oder Leistungs- und Bereitstellungsgerät) oder Firma beinhalten.

In einem Bauunternehmen sind dies z.B.:

  • Liederanten: Adresse, Kontaktperson, Vereinbarungen über dauerhafte Preise oder Rabatte
  • Kunden: Kundennummer, Adresse, Bankverbindung
  • Mitarbeiter: Personalnummer, Sozialversicherungsnummer, Krankenkasse, Bankverbindung, Adresse
  • Maschinen/ Geräte: Seriennummer, Berechtigungen, Wartungsintervalle
  • Artikel, Bezeichnung, Nummerierung, Klassifikation, Preis, Mengeneinheit…

Das besondere an Stammdaten (auch feste Daten) ist, dass es sich dabei um zustandsorientierte Daten handelt und sie somit über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Zugleich greift das Unternehmen in der Regel sehr häufig auf diese Daten zurück und muss gewährleisten, dass die Daten immer dem aktuellsten Stand entsprechen.

  • Anmerkung: Werden oft in mehreren Anwendungen bzw. Unternehmensbereichen verwendet, z. B. Teilstammsätze (Einkauf, Disposition, Buchhaltung, Kalkulation, Arbeitsvorbereitung)

Ihre Hauptaufgabe besteht in der Identifikation, Klassifikation und Charakterisierung von Sachverhalten, wodurch ihnen eine wichtige Bedeutung für die allgemeinen Geschäftsprozesse und Auswertungen in einem Bauunternehmen zukommt.

Menü