Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns – Gut aufgestellt im Baubetrieb

Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns

Der gesetzliche Mindestlohn steigt im Jahr 2022 in zwei Schritten. Zum 01.01.2022 wird der Mindestlohn auf 9,82 € erhöht. Im Juli wird er noch einmal auf 10,45 € angepasst. Laut Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung soll der Mindestlohn zukünftig auf 12,00 € steigen.

Eine sogenannte Mindestlohn-Kommission prüft alle zwei Jahre ohne politische Einflüsse, ob Mindestlohnanpassungen notwendig sind. Zur Kommission zählen neben dem Vorsitz jeweils drei Repräsentierende der Arbeitgeber und der Gewerkschaften sowie zwei beratende WissenschaftlerInnen.

Der Mindestlohn ist für alle volljährigen Arbeitnehmenden verpflichtend.

Folgende Arbeitnehmende unterliegen jedoch nicht der Mindestlohnpflicht:

  • Auszubildende
  • PflichtpraktikantInnen oder PraktikantInnen, die für maximal drei Monate gebunden werden
  • Langzeitarbeitslose innerhalb des ersten halben Jahres nach Arbeitsaufnahme
  • Jugendliche in der Einstiegsqualifizierung zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung
  • ehrenamtlich Tätige

Gegenstand ist der allgemeine Mindestlohn.

In den Branchen mit Tarifvertrag wird der Mindestlohn unabhängig vereinbart und muss über dieser Untergrenze liegen.

Bauhauptgewerbe

Im Bauhauptgewerbe bleibt daher der seit 01.01.2021 geltende Mindestlohn gültig:

Deutschland, alte Bundesländer

  • Lohngruppe I: ab 01.01.2022: 12,85 €
  • Lohngruppe II: ab 01.01.2022: 15,70 €

Deutschland, neue Bundesländer

  • Lohngruppe I: ab 01.01.2022: 12,85 €

Land Berlin

  • Lohngruppe I: ab 01.01.2022: 12,85 €
  • Lohngruppe II: ab 01.01.2022: 15,55 €

Minijobber

Die Minijob-Grenze soll auf 520,00 € steigen. Ob diese Grenze von 450,00 € im Jahr 2022 angehoben wird, steht noch aus.

In anderen Branchen des Baunebengewerbes werden die Mindestlöhne 2022 angepasst. BRZ wird Kunden hierzu rechtzeitig informieren.

Tipp: Einzelheiten zu den Mindestlohnregelungen im Baugewerbe und zu den Besonderheiten der Lohnabrechnung im Baubetrieb erfahren Sie auch in den Baulohn-Kursen der BRZ-Akademie. (Zum BRZ-Schulungsangebot hier klicken)

Sie möchten alle Neuigkeiten immer aus erster Hand erhalten?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen BRZ-Newsletter.

Vorheriger Beitrag
Anpassungen der Beitragsbemessungsgrenzen 2022
Nächster Beitrag
Bau, Robot – KI in der Bauwirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt. Die von mir erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft schriftlich widerrufen.