Wir sind Weltmeister – Mit mehr Aufmerksamkeit zur Fachkräftegewinnung – Gut aufgestellt im Baubetrieb

Wir sind Weltmeister – Mit mehr Aufmerksamkeit zur Fachkräftegewinnung

Haben Sie schon mal etwas von den Weltmeisterschaften der Berufe gehört? Wenn nicht, dann haben Sie etwas verpasst, denn: Wir sind Weltmeister – zumindest im Bau bei den WorldSkills 2022. Gratulation an Maurer Pierre Holze (23) aus Berlin zur Goldmedaille sowie an die Deutsche Berufe-Nationalmannschaft zur erfolgreichsten Teilnahme seit 17 Jahren.

Die WorldSkills zu Gast in der ganzen Welt

Bei den WorldSkills, den Weltmeisterschaften der Berufe oder auf europäischer Ebene den EuroSkills, messen Auszubildende und junge Fachkräfte aus Handwerk und Industrie ihr Können in verschiedenen beruflichen Disziplinen unter anspruchsvollen, internationalen Standards. Voraussetzungen für die Teilnahme an diesen Wettbewerben sind herausragende Leistungen auf nationaler und regionaler Ebene in ihren Berufsdisziplinen sowie eine Altersbeschränkung von bis zu 25 Jahren. Die WorldSkills Germany, eine Non-Profit-Organisation, ist die Förderinitiative für berufliche Wettbewerbe und Teil der WorldSkills International, die die Wettkämpfe in der ganzen Welt veranstaltet. Die Teilnahme der Deutschen Mannschaft wird dabei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Weltmeisterschaften in einer Sonderedition – Gold und Silber für den Bau

Da die Veranstaltung 2022 in Shanghai abgesagt wurde, fand eine Special Edition des Wettbewerbs erstmalig in 15 verschiedenen Nationen statt – darunter auch sechs Austragungsorte in Deutschland. Vom 4. Oktober bis 4. November 2022 traten 1.000 Talente aus 57 Ländern und Regionen, dabei 36 deutsche Spitzenfachkräfte, in 62 Wettkampfdisziplinen gegeneinander an.

Das deutsche Team holte dabei dreimal Gold, fünfmal Silber, zweimal Bronze und neunmal die Exzellenzmedaille für herausragende Leistungen. Dies ist das beste deutsche Ergebnis seit 17 Jahren. Diese Höchstleistung katapultierte die jungen Deutschen auf Platz 8 und damit in die Top 10 der Weltrangliste. Einer der Weltmeister ist der 23-jährige Pierre Holze aus Berlin, der in seiner Disziplin als Maurer in Salzburg antrat. Die 50 Wochen des Trainings zahlten sich aus. „Die letzte Goldmedaille bei den Maurern wurde 1979 geholt. Ich bin mehr als stolz auf Pierre. Er hat das rausgeholt, was lange kein Maurer mehr geschafft hat. Bei der Lösung der Aufgabe ist ihm kein Fehler passiert. Es lief genau nach unseren Vorstellungen“, berichtet Bundestrainer Jannes Wulfes zufrieden.

Zwischen den vielen Teilnehmenden trat auch erstmalig eine Stahlbetonbauerin an. Jule Janson (22) aus Mühlacker in Baden-Württemberg sicherte sich mit ihrem Teamkollegen Jonas Hopf (23) aus Probstzella in Thüringen die Silbermedaille in Salzburg.

„Es ist unglaublich, ein unbeschreibliches Gefühl. Die drei Tage waren richtig hart. Ich konnte am letzten Tag nicht mehr, aber die ganze Anstrengung hat sich für den Moment auf der Bühne und der Medaillenübergabe gelohnt“, so Jule Janson.

Besonders geschätzt wird die harmonische, emotionale und aufregende Veranstaltung, die die verschiedenen Kulturen zusammenbringt und durch den Austausch den Wissenstransfer in den unterschiedlichen Bereichen fördert.

Positive Resonanz aus Berlin

Schon beim Deutschen Baugewerbetag am 23. November 2022 zeigten die jungen Bauprofis auch in dieser ungewohnten Arbeitsumgebung Bestleistungen. Schlagfertig, selbstbewusst und mit Spaß an neuen Herausforderungen stehen sie für eine Generation, die Lust auf den Bau hat und macht. Bauministerin Klara Geywitz und ZDB-Präsident Reinhold Quast zeigten sich begeistert von den Leistungen und wünschten sich übereinstimmend mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Der Appell ging unter anderem auch an die Publikumsmedien, Veranstaltungen wie WorldSkills oder EuroSkills auf die Titelseiten und in die Hauptsendezeit zu bringen, um damit junge Menschen besser zu erreichen und ihr Interesse für praktische Berufe zu wecken. Übrigens: BRZ sieht das genauso und unterstützt das Team des Baugewerbes seit vielen Jahren als Sponsorpartner.

Am 8. Dezember 2022 folgte dann die Einladung zur Siegerehrung von Bundeskanzler Olaf Scholz höchstpersönlich. „Ich werbe sehr dafür, dass sich ganz viele junge Frauen und Männer für die Berufsausbildung entscheiden. Dass es ein guter Weg, mit guten Perspektiven ist, mit guten Erfolgen, die man für sein ganzes Leben haben kann“, betonte Scholz.

Nach der Weltmeisterschaft ist vor der Europameisterschaft

Die nächsten Wettkämpfe der EuroSkills starten vom 5. bis 9. September in Gdansk, Polen und 2024 in Lyon, Frankreich. Ab 23. September 2027 finden die Hauptwettkämpfe der EuroSkills endlich wieder in Deutschland auf der Messe Düsseldorf unter dem Motto „Skills! Shape your future“ statt.

Sie möchten noch mehr über die Weltmeisterschaft der Berufe erfahren? Hier geht es direkt zur Website des ZDB

Sie möchten alle Neuigkeiten immer aus erster Hand erhalten?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen BRZ-Newsletter.

Bildquelle 1 Bildquelle 2 Bildquelle 3 Bildquelle 4

Vorheriger Beitrag
Fit bleiben – einfache Tipps und Tricks zur Entspannung in Büro und Homeoffice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt. Die von mir erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft schriftlich widerrufen.