BAULEXIKON von A wie Abrechnung bis Z wie Zahlungsfrist

Deckungsbeitrag

Zurück A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

In der Kosten- und Leistungsrechnung ist der Deckungsbeitrag die Differenz zwischen Umsatz und variablen Kosten – Deckungsbeitrag heißt er deswegen, weil er zur Deckung von Fixkosten verwendet werden kann. Als Bezugsgröße kommen entweder die Gesamtmenge eines Produkts (DB) oder eine Mengeneinheit (db) in Frage.

Es existieren unterschiedliche Modelle, um den Deckungsbeitrag zu berechnen – sie alle haben aber den Zweck, den Erfolg zu bemessen. Zusätzlich wird der Deckungsbeitrag verwendet, um in der Angebotskalkulation einen Preis zu bilden.

So wird der Deckungsbeitrag üblicherweise berechnet:

Die Formel für den Deckungsbeitrag DB ist:

DB := E(x)–Kv = db*Menge      (mit E(x) als Erlös und Kv als variable Kosten der Periode)

Der Deckungsbeitrag pro Mengeneinheit wird wie folgt berechnet:

db = p–k v       (mit p als Stückpreis und kv als variable Stückkosten)

Ähnliche Begriffe

Menü